Zunahme von Treibstoffverbrauch 2018

8. Juli 2019

Zunahme von Treibstoffverbrauch 2018

Die Schweiz erreicht 2018 zum 3. Mal in Folge nicht die angestrebte CO2-Emission–Senkung auf 130 Gramm CO2 pro Kilometer. Das Schweizer Bundesamt für Energie BFE verzeichnet eine Zunahme der durchschnittlichen CO2-Emissionen von 2,8% bei neu zugelassenen Personenwagen im Vergleich zu 2017. Damit liegt der Wert nun bei 137,8 Gramm CO2 pro Kilometer (2017: 134,1 g CO2/km). Ebenfalls gestiegen ist der durchschnittliche Energieverbrauch über alle Betriebsarten. Hier verzeichnete das Bundesamt eine Zunahme von 3,6% auf 6,08 Liter Benzinäquivalent. Gründe für die Zunahme der beiden Werte liegen einerseits in der weiterhin steigenden Anzahl der Allradfahrtzeuge sowie im Rückgang der Dieselfahrzeuge.

Von den rund 301.000 neu zugelassenen Personenwagen 2018 sind 3,2% ganz oder teilweise elektrisch betriebene Personenwagen (Anteil 2017: 2,7%). Die Zunahme an Elektrofahrzeugen erklärt die geringere Zunahme der CO2-Emissionen im Vergleich zum Verbrauch. Der CO2-Wert von Elektrofahrzeugen liegt bei 0g pro gefahrenen km.

Um der Steigerung der CO2-Emissionen entgegenzuwirken, hat sich CARUSO Carsharing bewusst für E-Mobilität entschieden. Durch den Einsatz von E-Autos beim Carsharing kann ein zusätzlicher CO2-Ausstoß vermieden werden und die Anzahl der "Treibstoff-Autos" im Straßenverkehr reduziert werden.


Bericht Schweizer Bundesamt für Energie


< zurück zur Übersicht