Carsharing steht jetzt unter Strom

8. April 2015

Carsharing steht jetzt unter Strom

Mit "EKO" und "Zweitauto" ist man in der Bezirkshauptstadt nun auch ohne eigenes Auto mobil.
Es wird kurz und bündig "EKO" genannt – E-Carsharing Korneuburg. Seit Ende März kann man also auch in der Bezirkshauptstadt mit einem stromgespeisten Auto mobil sein. Angeschafft wurde es von der Sparkasse Korneuburg, die es der Stadtgemeinde zur Verfügung stellte. Doch vom E-Carsharing profitieren nicht nur Sparkassen-Mitarbeiter und Gemeindearbeiter, sondern auch Sie. Denn jeder kann beim Stadtmarketing Korneuburg für 100 Euro pro Jahr die Mitgliedschaft beantragen. Danach bekommt man eine EKO-Card, mit der man das Auto, das übrigens immer am Eckparkplatz am Hauptplatz hinter der Palmers-Filiale steht, öffnen. Bestellt und gebucht wird das Elektroauto dann über´s Internet unter www.carusocarsharing.com. Für die Benutzung fallen zusätzlich noch 20 Cent pro gefahrenem Kilometer und 2 Euro pro Stunde an.

"Wer eine EKO-Mitgliedschaft hat, kann auch gleichzeitig das 'Zweiauto' benutzen, ohne dass zusätzliche Mitgliedschaftskosten anfallen und umgekehrt", erklärt Mobilitäts-Stadträtin Elisabeth Kerschbaum. "Zweitauto.at" ist ein Carsharing-System, das es schon seit geraumer Zeit in Korneuburg gibt. Hier fährt man allerdings nicht mit der Kraft aus der Steckdose.


Edition: meinbezirk.at



< zurück zur Übersicht