Carsharing mit Elektroautos

30. Dezember 2011

Carsharing mit Elektroautos

Firma Telesis aus Österreich teilt einen Mitsubishi iMiEV mit 13 Leuten. Gebucht wird das Auto über den Online-Kalender von Caruso. Die Buchung ist einfach, übersichtlich und dauert keine drei Sekunden. Das Geheimnis von Caruso ist das Mitdenken der Beteiligten, die sich kennen und aufeinander Rücksicht nehmen. Gleichzeitig werden Tools verwendet, die Carsharing erleichtern und es so zur Alternative zum eigenen Auto machen.

Aus einer Vorarlberger Privatinitiative ist mit dem Auto-Teilen-Modell „CARUSO“ ein Forschungs- und Entwicklungsprojekt entstanden, dessen Anfänge der ÖAMTC mit einer vorerst einjährigen Mobilitätsgarantie für alle beteiligten Fahrzeuge unterstützt.

Niemand kommt auf die Idee, sich einen eigenen Einkaufswagen zu kaufen. Er steht im Markt bereit und wir können ihn einfach nehmen. Carsharing funktioniert wie ein Einkaufswagen. Wir fahren damit, wenn wir es brauchen, ohne es besitzen zu müssen. Das spart Kosten und hilft der Umwelt.

VORTEILE

Mehr Geld
Wussten Sie, dass rund 80% der Autokosten Fixkosten sind und auch anfallen, wenn es nur herumsteht? Carsharing mit Caruso ist immer billiger als ein privates Auto. Garantiert!

Bequem
Wartung, Pflege, behördliche Formalitäten – ja da gibt es Lustigeres. Jeder beteiligt sich nach seinen persönlichen Vorlieben und Talenten und muss unliebsame Aufgaben nicht selbst erledigen.

Umwelt
Leute die Carsharing nutzen sind durchschnittlich deutlich energieeffizienter unterwegs und reduzieren ihren CO2-Ausstoß um 290kg - jedes Jahr.

E-Mobile brauchen neue Nutzungskonzepte

Das Elektroauto steckt in einem Dilemma: es ist nicht für jeden Zweck geeignet, wie wir es von der „universalen Reiselimousine“ gewohnt sind. Für jede Fahrt das geeignete Verkehrsmittel heißt die Devise, also eine intelligente Kombination aus zu Fuß, Fahrrad, öffentlichem Verkehr und dem passenden KFZ – natürlich möglichst elektrisch.

E-Mobile sind jedoch aufgrund der hohen Batteriekosten nicht ganz billig und sollten daher, wollen sie ökonomisch eingesetzt werden, viel gefahren werden. Gemeinsam nutzen, also eine Art Carsharing scheint die probate Lösung für E-Mobilität zu sein.

Klassische Carsharing-Anbieter können sich jedoch noch nicht wirklich mit E-Autos anfreunden. Und das aus gutem Grund. So wollen ihren Kunden ein vollgetanktes Auto zur Verfügung stellen und das heißt, dass sie rund acht Stunden Ladezeit zwischen den Ausleihungen einplanen müssen. Bei einer stundenweisen Vermietung wird das Ganze also ziemlich unflexibel und somit unsinnig. Von einer effizienten Nutzung kann keine Rede sein.

Mit alternativen Konzepten kann E-Carsharing jedoch sehr gut funktionieren.

Ein Beispiel ist die Firma Telesis aus Alberschwende, einer kleinen Gemeinde im Westen Österreichs. Firmenchef Franz Rüf hat seit März 2011 einen Mitsubishi I-MiEV und teilt diesen mit seinen MitarbeiterInnen, einem benachbarten Architekturbüro und weiteren Privatpersonen aus der Nachbarschaft. Insgesamt sind es 13 Leute. Gebucht wird das Auto über den Online-Kalender von Caruso (carusocarsharing.com) und die Daten werden automatisch über ein GPS-fähiges Handy erfasst, dem Server übermittelt und mit den Reservierungsdaten verknüpft. Die Abrechnung erfolgt per Maus-Klick.

Was ist das Besondere am Buchungssystem von Caruso? Die Buchung ist total einfach und übersichtlich, dauert keine drei Sekunden. Die Buchungen der nächsten acht Tage sind übersichtlich dargestellt. Mit Mouse-over sieht man die Details zu jeder Buchung. So ist bei Telesis jeder User angehalten, sein Fahrziel bei der Buchung einzugeben. Erfahrene E-Piloten wissen dann, ob die Batterie für ihre Fahrt reicht. Und das tut sie in der Regel auch, sodass bei Telesis zwei bis drei Ausleihungen pro Tag die Regel sind.

Das Geheimnis von Caruso ist also: die Beteiligten denken mit, kennen einander und nehmen aufeinander Rücksicht. Gleichzeitig werden hochprofessionelle Tools verwendet, die Carsharing erleichtern und es so zur echten Alternative zum eigenen Auto machen.

Caruso ist ein F&E-Projekt zur Unterstützung von privatem Carsharing. Von den 23 Testgruppen nutzen vier ein E-Auto und machen damit sehr gute Erfahrungen. E-Carsharing funktioniert – jedenfalls mit Caruso!


Edition: EMobile plus solar - Zeitschrift für Elektrofahrzeuge und solare Mobilität, Ausgabe Nr. 84 Dezember 2011



< zurück zur Übersicht