Über uns und unsere Arbeit

Über uns und unsere Arbeit

Caruso - die operative Einheit

Caruso = Mobilität

Seit über 6 Jahren widmen wir bei Caruso unsere Arbeit dem Mobilitätsverhalten und bieten Lösungen und Alternativen einer neuen und zukunftsfähigen Mobilitätsform an.
Durch Carsharing werden Kosten und Nutzen eines Fahrzeugs wieder in ein Gleichgewicht gebracht und gleichzeitig die Verkehrsbelastung und Emissionen verringert.

Was wir tun

Wir von Caruso Carsharing bieten selbst oder ein mit Partnern umgesetztes, serviceorientiertes und stationsgebundenes Carsharing-Konzept mit emissionsarmen Fahrzeugen an.
Wir haben uns zum Ziel gesetzt, neue Formen der Mobilität bereitzustellen, diese stetig zu erweitern und zu optimieren, um so den Ansprüchen der Menschen und denen unserer Kunden gerecht zu werden.

Wie wir arbeiten

Unser Team und unsere Arbeitsweise zeichnet sich besonders durch interdisziplinäre Kompetenzen aus.

Damit erarbeiten wir zukunftsorientierte und konsensfähige Carsharing-Projekte für Privatnutzer, Gemeinden und Unternehmen und gestalten die Rahmenbedingungen nach deren Wünschen.

Interesse?
Nehmen Sie Kontakt zu uns auf, wir freuen uns!


Kontakt

colour-pencils-640.jpg
line-green.jpg web-10-double-2000.jpg line-green.jpg

Caruso - die juristische Basis

Die Caruso Genossenschaft

CARUSO Carsharing eGen ist eine Genossenschaft, d. h. sie unterstützt ihre Mitglieder, Autos gemeinsam und effizient zu nutzen. Unser Fokus liegt dabei auf E-Autos, natürlich sind aber auch herkömmliche „Benziner“ willkommen. Die nachhaltige Entwicklung unseres Mobilitätssystems ist unser gemeinsames Ziel. Wir bündeln die Kräfte zur Lösung von gesellschaftlichen Problemen und sind also ein Social Business. Mitglieder sind Unternehmen, Bauträger bzw. Verwalter von Wohnanlagen, Privatpersonen und die öffentliche Hand.


Eine Genossenschaft ist ein Zusammenschluss von natürlichen beziehungsweise juristischen Personen, deren Ziel die wirtschaftliche und soziale Förderung ihrer Mitglieder durch einen gemeinschaftlichen Geschäftsbetrieb ist. Die Genossenschaft zeichnet sich durch eine offene Mitgliederzahl aus, das heißt, der Bestand der Genossenschaft ist unabhängig vom Aus- oder Beitritt der Mitglieder. Die Genossenschaft ist deshalb die ideale Gesellschaftsform um unsere Ziele zu verwirklichen. Sie sind herzlich eingeladen, Teil der Genossenschaft zu werden.

Die Caruso Carsharing eGen ist als social business konzipiert. Das heißt ihre Zweckbestimmung ist ausschließlich auf die Lösung wichtiger gesellschaftlicher Probleme ausgerichtet und die Investoren verzichten auf spekulative Gewinne. Gewinne der Caruso Carsharing Genossenschaft werden im Sinne des Gesellschaftszweckes reinvestiert und nicht an die Mitglieder ausbezahlt (siehe Statuten).

In der Caruso Carsharing eGen haben wir im Wesentlichen vier Gruppen von Mitgliedern definiert:

  • private Unternehmen/Organisationen
  • Bauträger/Immobilienwirtschaft
  • öffentliche Hand, Unternehmen im Eigentum der öffentlichen Hand
  • Privatpersonen


Unternehmen und Organisationen sind auf funktionierende Mobilität angewiesen, um ihre Aufgaben zu erfüllen. Sie verursachen viel Verkehr und verbrauchen somit zu viele Ressourcen. Mit modernem Carsharing können betriebliche Fahrten und Pendlerwege wesentlich effizienter organisiert werden.

Die Genossenschaft hilft dieses Potenzial zu heben. Sie erstellt geeignete Konzepte und setzt diese mit den Mitgliedern um.

In Siedlungen, wo mehrere Leute beieinander wohnen, bietet sich Carsharing besonders an. Die Immobilienwirtschaft kann gute Voraussetzungen für nachhaltige Mobilität schaffen, aber sie schafft das nicht alleine. Wir helfen, diese anspruchsvollen Carsharing-Projekte in Wohnanlagen umzusetzen und zum Erfolg zu führen. Mehr Mobilität für die Bewohner, mehr Platz zum Wohnen und weniger Stellplätze und Kosten sind überzeugende Argumente.

Die öffentliche Hand definiert Rahmenbedingungen und kann damit einen wesentlichen Beitrag dazu leisten, dass Carsharing-Angebote funktionieren. Ein nachhaltiges Mobilitätssystem kann jedoch nur geschaffen werden, wenn alle Interessensgruppen am gleichen Strang ziehen.

Die Zivilgesellschaft als Trägerin und Nutzer des Carsharing-Angebotes zu gewinnen ist unser großes Ziel. Jede Privatperson kann die Entwicklung hin zu einer nachhaltigen Mobilität als Mitglied der Genossenschaft unterstützen.

Fast zeitgleich wollten die zwei Gründer Hubert Rhomberg und Christian Steger-Vonmetz Carsharing in einer Wohnanlage umsetzen. Der eine ist Bauträger und setzt innovative Wohnprojekte um, der andere ist Verkehrsplaner und arbeitet an einem nachhaltigen Mobilitätssystem. Aus Ideen wurden Pilotprojekte und nun sollen daraus professionelle Angebote werden.

Unser Ziel ist es Carsharing auch in die Region und Kleinstadt zu bringen. Denn am Land wird das Auto noch länger notwendig sein. Und wie unsere Projekte zeigen, funktioniert Carsharing sogar mit E-Autos auch in kleinsten Gemeinden. Dazu braucht es jedoch neue Konzepte und die Kooperation mit den Leuten vor Ort.

Unsere Gesellschaft steht vor großen Herausforderungen. Energie-, Wirtschafts- und Umweltkrise sowie der Verkehrskollaps zeigen, dass wir unsere Mobilität neu organisieren müssen. Dafür braucht es neue Formen der Zusammenarbeit zwischen Unternehmen, öffentlicher Hand und der Zivilgesellschaft.

Fuß und Fahrrad sind die nachhaltigsten Verkehrsmittel und sollen unterstützt werden. Öffentlicher Verkehr ist effizient und platzsparend, doch kann er seine Stärken nur im Verbund mit anderen wirklich ausspielen. Als Ergänzung möchten wir die intelligente und gemeinschaftliche Nutzung von KFZ, idealerweise mit CO2-freiem E-Antrieb, ermöglichen.

Als Anbieter von Serviceleistungen für die Community ermöglicht CARUSO Carsharing die effiziente und intelligente Nutzung der geteilten Fahrzeuge und trägt somit zur Senkung des Ressourcenverbrauches wie auch des Kostenrisikos von privaten und institutionellen Investitionen aktiv bei.

contact.jpg